Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
kran2.png
Objekte
zimmer, Max-Planck-Strasse 25, 54516 Wittlich
logo.png
Allgemeine Geschäftsbedingungen Kranleistungen Alle genannten Preise sind Netto-Entgelte i.S.d. MwSt. Gesetzes freibleibend bis zum endgültigen Abschluss und basierend auf unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den AGB BSK Kran und Transport 2013 Stand 01.10.2013. Unsere AGB finden Sie auch auf unserer Internet Seite (www.zimmer-kran.de). Mindestberechnung für Arbeitszeit von 30to. bis 70to. AK 2,0 Std. Mindestberechnung für Arbeitszeit von 80to. bis 90to. AK 3,0 Std. Mindestberechnung für Arbeitszeit von 100to. bis 160to. AK 4,0 Std. Mindestberechnung für Arbeitszeit von 180to. bis 300to. AK 8,0 Std. Bei Vermietung desselben Krans auf derselben Baustelle für einen Zeitraum von mehreren Tagen werden immer mindestens acht Stunden pro Tag berechnet. Die von Ihnen reservierte und bestellte Einsatzzeit des Fahrzeugs bzw. des Gerätes ist für uns verbindlich und wird Ihnen entsprechend in Rechnung gestellt. Bei witterungsbedingten Stillstandszeiten berechnen wir 70% des Tagessatzes, der vereinbarten und bestellten Tageseinsatzzeit (8 bis 10 Stunden). Der Kranführer handelt ausschließlich auf Anordnung, unter Leitung und Aufsicht des Kunden, des Mieters, seines Angestellten oder Befugten. Nicht in den Kosten enthalten: Erfüllung behördlicher Auflagen, Kosten für Polizeibegleitung / verkehrslenkende Maßnahmen und Brückenexpertisen. Eventuelle Ausbildungen, Unterweisungen und/oder Belehrungen speziell über die Baustelle/das Werk und/oder die Arbeit werden als Leistungszeit/Arbeitszeit berechnet. Zur Beachtung: Wir setzen voraus, dass die Zufahrtswege, auch bei Straßensperrungen, sowie der Arbeitsplatz für unsere Geräte frei von allen Gegenständen sind, die ein Anfahren und Arbeiten behindern bzw. erschweren können. Wartezeiten für unser Personal und unsere Fahrzeuge/Geräte werden Ihnen im jeweiligen Stunden-Satz in Rechnung gestellt. Die Zufahrt zum Einsatzort sowie der Standplatz des Kranes sind bauseits ausreichend zu befestigen, so dass sie bedenkenlos eine Achslast von mindestens 12,0 to. sowie 30,0 to./qm Stützdruck aufnehmen können. Eine ausreichend dimensionierte und tragfähige Montage- und Arbeitsfläche, die einen reibungslosen Arbeitsablauf garantiert, wird bauseits gewährleistet und geprüft. Die notwendige Sperrung und Beschilderung des Kranstellplatzes wird bauseits veranlasst. Für Schäden an der Zufahrt und Druckschäden im Kranstellplatzbereich, auch für nicht erkennbare Rohrleitungen, Elektroleitungen, Kanaldeckel, Hohlräume und Ähnlichem, übernehmen wir keine Haftung. Für Schäden bei Bergungseinsätzen wird die Haftung ausgeschlossen. Muss der Autokran auf öffentlicher Fläche aufgebaut werden, ist uns vor Einsatzbeginn eine behördliche Genehmigung vorzulegen. Sollte diese fehlen, können wir den Einsatz nicht durchführen. Die reservierte und bestellte Einsatzzeit stellen wir dem Auftraggeber in Rechnung. Wartezeiten die durch uns nicht zu vertreten sind, wie das Umsetzen (Abschleppen) von verkehrswidrig parkenden KFZ werden als Einsatzzeit des Personals und der jeweiligen Geräte berechnet. Für die Einholung von erforderlichen Genehmigungen sollten mindestens 2 Wochen kalkuliert werden. Für Hindernisse durch behördliche Auflagen und hoheitliche Organe sowie unvorhersehbare Ereignisse, wie Unfall, Stau, Sperrung, schlechte Straßenverhältnisse, sowie technischer Defekt des Gerätes, haften wir nicht. Daraus entstehende Wartezeiten gehen generell zu Lasten des Auftraggebers. Der Ballasttransport enthält einen einmaligen An- und Abtransport. Die Rüstzeiten (Auf- und Abbauzeiten) sowie Umbauten unserer Fahrzeuge gelten als Einsatzzeit und werden mit dem jeweiligen Stundensatz für Personal und Geräte berechnet. Die Be- und Entladezeiten je Ballastfahrzeug werden mit 1,0 Std. vor Ort kalkuliert, jede weitere angefangene Stunde wird mit 120,00 EUR je Fahrzeug berechnet. Wir behalten uns vor, Ihnen dadurch anfallende Folgekosten, wie Lenkzeitüberschreitung und Tagesschichtzeit, ebenfalls in Rechnung zu stellen. Sofern sich bei der Auftragsdurchführung eine Abweichung der ursprünglichen Arbeiten ergibt, sowie bei Änderungen der behördlichen Auflagen sind wir zu Preiskorrekturen berechtigt. Die Gestellung von Lastaufnahmemittel und Zurrmaterial erfolgt jeweils aus der Bordausrüstung des Kran- oder Transportfahrzeuges bei unbeschädigter Rückgabe ohne gesondertes Entgelt. Anschlagmittel und Anschlagpunkte müssen im Vorfeld vom Auftraggeber bestellt und festgelegt werden. Wenn der Anschläger/Einweiser nicht bei der Fa. Zimmer Hebezeuge+LKW GmbH bestellt wird, liegt die Verantwortung des Anschlagens und Einweisens der Lasten beim Auftraggeber. Weiterhin hat der Auftraggeber sicherzustellen, dass von ihm gestellte Anschläger, Einweiser bzw. Koordinatoren für die an sie gestellten Aufgaben geeignet und unterwiesen sind. Anschläger/Einweiser, die durch die Firma Zimmer Hebezeuge+LKW GmbH gestellt werden, werden gesondert berechnet und in der Auftragsbestätigung aufgeführt. Bitte prüfen Sie, ob Ihre o.a. Adresse (Rechnungsempfänger) korrekt ist. Im Falle eines abweichenden Rechnungsempfängers, benötigen wir dessen schriftliche Bestätigung der Kostenübernahme der Rechnung vor Beginn des Einsatzes. Für die Neuerfassung bzw. Umschreibung der Rechnung berechnen wir Ihnen eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 15,00 EUR. Für das Bearbeiten von Rechnungskürzungen und Rechnungskorrekturen jeglicher Art, berechnen wir Ihnen eine Gebühr von mindestens 25,00 EUR/Std. Reklamationen werden nur in schriftlicher Form akzeptiert und müssen innerhalb von 3 Werktagen erfolgen. Unberechtigte Rechnungskürzungen werden nachgefordert. Alle durchgeführten Arbeiten unterliegen grundsätzlich unseren Geschäftsbedingungen. Unsere Verrechnungssätze basieren auf Normalarbeitszeiten, d.h. von Montag bis Freitag von 08:00 Uhr 16:30 Uhr. Zu allen anderen Zeiten berechnen wir die entsprechenden Zulagen. Überstundenzulage Mo-Fr von 16:30 bis 22:00 Uhr und von 06:00 bis 08:00 Uhr + 25% Nachtzulage Mo-Fr von 22:00 bis 06:00 Uhr + 50% Samstagszulage Sa + 25% Sonn- und Feiertagzulage So von 00:00 bis 24:00 Uhr +100% Anfallende Mautkosten werden zusätzlich berechnet. Bei Absage eines bestellten Kraneinsatzes ab der 10. Arbeitsstunde vor Einsatzbeginn berechnen wir min. 50% des Auftragswertes. Bei Absage ab der 2. Arbeitsstunde vor Einsatzbeginn sind wir gezwungen, die gesamten Kosten des geplanten Einsatzes zu berechnen. Bei Einsatzverschiebungen werden wir 25% der geplanten Leistung berechnen. Wir bitten Sie daher, uns Stornierungen und Verschiebungen sowie Verlängerungen der Einsätze so früh wie möglich, ausschließlich unserer Disposition zu melden. Die Zeitangaben/Arbeitsstunden beziehen sich auf unsere Dispozeiten. Bei Verlängerungen bzw. Veränderungen der geplanten Einsatzzeiten, behalten wir uns vor, das Gerät oder bzw. die eingesetzten Geräte von der Baustelle abzuziehen. Entsprechende Kosten für ein erneutes Anfahren der Baustelle sowie Rüstzeiten der Geräte werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt. Bei den von uns eingesetzten Geräten handelt es sich um Spezialfahrzeuge, und diese sind durch ihre Bauweise und technischen Möglichkeiten in ihrer Anzahl begrenzt vorhanden. Technische Defekte/Schäden sind unvorhersehbare Ereignisse und können durch uns nicht beeinflusst werden. Hierdurch anfallende Kosten gehen nicht zu unseren Lasten. Für den öffentlichen Straßenverkehr mit Schwerlasttechnik gibt es gesetzliche Sperrzeiten. Sie bestehen von (Änderungen der Behörde unter Vorbehalt) montags bis freitags von 06:00 Uhr bis 08:30 Uhr sowie von 15:30 Uhr bis 19:00 Uhr. Wir bitten Sie, die Leistungszeit unter Berücksichtigung der Anfahrtszeit so zu legen, dass nicht zusätzliche Wartezeitkosten entstehen - wir werden diese mit dem jeweiligen Stundensatz berechnen. Termine mit bestellter Zugbereitschaft setzen voraus, dass der Auftraggeber alle notwendigen Maßnahmen zum Befahren und Aufbauen durchgeführt hat und mindestens einen Mitarbeiter zur Einweisung unserer eingesetzten Geräte vor Ort bereitstellt. Ist dies bei Ankunft nicht der Fall, werden wir die entstandenen Wartezeiten in Rechnung stellen. Die in der Auftragsbestätigung genannten Ankunftszeiten und Angaben der Zugbereitschaft sind annähernde Angaben. Wir sind stets bemüht, mit unseren Fahrzeugen pünktlich an den Baustellen einzutreffen. Eine Garantie können wir Ihnen jedoch nicht geben, da z.B Straßen- /Witterungsverhältnisse oder technische Probleme eine wichtige Rolle spielen. Regressansprüche für evtl. Verspätungen müssen wir somit ablehnen! Zusätzlich gelten die Geschäftsbedingungen des Mietvertrages für Gabelstapler, Baumaschinen, Tieflader, Hubarbeitsbühnen, Zelt, Arbeitsgeräten der Fa. Zimmer Hebezeuge u. LKW GmbH, Wittlich.
Interne AGB
Bild
Bild